Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Die Schule am Bienwaldring

Die Schule am Bienwaldring ist ein Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“ im Bezirk Neukölln. In einem der einwohnerstärksten Bezirke gelegen, war sie seit ihrer Gründung 1973 bis vor kurzem die größte Schule dieses Schultyps in Berlin.

 

Das Kollegium der Schule umfasst mehr als 100 Personen. Das mit den Schüler:innen arbeitende Personal besteht aus Sonderpädagog:innen, Grundschullehrer:innen, Pädagogischen Unterrichtshilfen (Erzieher:innen mit Zusatzausbildung), Therapeut:innen, Betreuer:innen, Erzieher:innen sowie Bundesfreiwilligendienstleistenden. In der Regel arbeiten in einer Klasse eine Sonderpädagogin oder ein Sonderpädagoge bzw. Lehrerin oder Lehrer, eine Pädagogische Unterrichtshilfe und – je nach Schwere der Behinderung der Schüler:innen - ein Betreuer bzw. eine Betreuerin.

 

Außerdem ist unsere Schule ein Ausbildungsort für Lehramtsanwärter:innen, Quereinsteiger:innen des Lehramts, Student:innen im Praxissemester Lehramt Grundschule oder Sek I mit sonderpädagogischem Schwerpunkt, Erzieher:innen sowie Heilerziehungspfleger:innen.

 

Die Schule am Bienwaldring liegt in einem ruhigen Wohngebiet mit Ein- und Mehrfamilienhäusern. Ein Supermarkt und die Bushaltestelle sind fußläufig zu erreichen. Die ebenfalls sehr nah gelegene Gartenkolonie wird für das wöchentliche Lauftraining der Schule sowie für zahlreiche naturnahe Aktivitäten genutzt.

 

Die Schule wird zurzeit von ca. 180 Schülerinnen und Schüler besucht. Über ein Drittel der Schülerschaft sind komplex beeinträchtigt (Förderstufe 2), die Hälfte der Schüler:innen haben erhöhten Pflegebedarf (Förderstufe 1).

 

Die Familien unserer Schüler:innen spiegeln den sozialen Brennpunkt Neukölln wider: um die 70 % sind nichtdeutscher Herkunftssprache und ebenfalls fast 70% lernmittelbefreit.

 

Ein Sozialarbeiter unterstützt sowohl die schulische Arbeit als auch die Elternschaft.

 

Im Mittelpunkt der Erziehung und Bildung unserer Schülerschaft steht die individuelle Förderung durch handlungsorientiertes Lernen in lebensbedeutsamen Zusammenhängen.

 

Diese führt unsere Schüler:innen zum Verständnis der sächlichen und sozialen Umwelt, bewirkt einen größtmöglichen Grad der Selbstständigkeit und bildet die Grundlage für die Entwicklung von Selbstbewusstsein und Vertrauen in das eigene Können. Die Voraussetzungen für ein selbstbestimmtes Leben in der Gesellschaft werden damit erlebt und erlernt.